Digital Economy & Recht

Legal By Design: Motion Protocol revolutioniert Filmbranche

Zugang zum Recht kann grundsätzlich auf zwei Weisen vereinfacht werden: durch industrialisierte Mahn- und Klageverfahren, wie in den Beiträgen von Tilo Wend, Jan Lampe und Timo Gansel in dieser Ausgabe von REthinking: Law beispielhaft dargestellt; oder durch eine Technik, die man „Legal by Design“ nennen kann. Jener Ansatz zielt darauf ab, die Entstehung von Rechtsunsicher- heit und Konflikten schon ex-ante auszuschließen. Wie dies gelingen kann, demonstriert Motion Protocol beispielhaft in der Filmindustrie.

weiterlesen

Legal Tech in Massenverfahren – Eine historische Chance für Verbraucher?

Massenverfahren und Legal Tech sind beides Begriffe, welche sich in den letzten Monaten und zum Teil sogar Jahren einer wachsenden Publizität erfreuen können. Dabei werden beide häufig im Zusammenspiel zueinander genannt. Einer der, wenn nicht sogar der bekannteste Massenschadensfall der letzten Jahre ist unzweifelhaft der sog. VW Abgasskandal. Seit dem Jahr 2015 beschäftigt dieser nicht nur die juristische Fachlandschaft, sondern in weiten Teilen auch einen großen Teil der Bevölkerung und sogar der Politik.

weiterlesen

Legal Tech und Rechtstatsachenforschung

Wie der Einsatz von Legal Tech im juristischen Arbeitsalltag die empirische Erkenntnisgewinnung in Massenverfahren revolutioniert

In ihrer Ausgabe vom 6. Januar 2019 berichtete die Süddeutsche Zeitung unter dem Titel „Streit mit dem Streithelfer“ von einem Dilemma für viele Verbraucher bei deren Suche nach einer tauglichen Rechtsschutzversicherung: Während die Bewertung der Vertragsunterlagen einzelner Versicherer anhand vordefinierter Kriterien zu Empfehlungen durch Verbraucherverbände führten, konnte eine Vielzahl der befragten Anwälte gerade den gut abschneidenden Versicherern kein positives Regulierungsverhalten in der

weiterlesen

Prozessfinanzierung 2.0 mit Legal Tech

Prozessrechtsrisiken sind für Unternehmen und Privatpersonen meist schwer abzuschätzen. Insbesondere bei höheren Prozesskosten, komplexen Sachverhalten und komplizierten Rechtsfragen ist ein Risikotransfer attraktiv und schafft mehr Planungssicherheit. Aber insbesondere können sich auch viele Anspruchsinhaber ohne Prozessfinanzierung den Rechtsweg gar nicht leisten.

weiterlesen

Die Furcht vor amerikanischen Verhältnissen

Kurz vor Beginn der zwanziger Jahre des 21. Jahrhunderts steht die Justiz mitten im größten Massenschaden der deutschen Rechtsgeschichte – dem Abgasskandal. Mit dem Handwerkszeug einer Zivilprozessordnung aus dem 19. Jahrhundert wartet sie auf neue europäische Verhältnisse.

weiterlesen

Legal Tech für Verträge – Erste Schritte und Fallstricke

Mit Legal Tech lassen sich Verträge digital gestalten und managen. Der Paradigmenwechsel liegt dabei darin, Verträge nicht mehr als Textsammlungen, sondern als Gefüge von regelbasierten Bausteinen zu betrachten. Es kommt dabei nicht auf dieses oder jenes Legal-Tech-Tool an, sondern auf Strukturdenken. Das verlangt Software-agnostisches Vorgehen.

weiterlesen

Legal Tech für Massenklagen – eine digitale Fertigungsstraße

Der Begriff ‚Massenklagen‘ beschreibt Situationen, in denen viele Kläger in gleichgelagerten Fällen wenigen oder sogar nur einem großen Beklagten gegenüberstehen. Darunter zählen u.a. aktuelle Beispiele wie Flugastentschädigungen, Kreditwiderrufe oder Klagen der Eigentümer von dieselgetriebenen Fahrzeugen. Die Kläger und zunehmend auch die Beklagten suchen verstärkt Unterstützung durch Legal Tech-Werkzeuge, um die immer größer werdende Anzahl von Verfahren bewältigen zu können. Für die Klägerseite

weiterlesen

Let’s talk about privacy!

Von Unternehmen bereitgestellte Chatbots und das Datenschutzrecht

Digitalem Wandel immanent sind Chancen und Risiken. Insbesondere auf Künstlicher Intelligenz basierende Chatbots sind durch ihre Fähigkeit zur situativen Bedürfnisanpassung dazu prädestiniert, eine Fülle von persönlichen, oftmals auch sensiblen Daten natürlicher Personen in Erfahrung zu bringen. Hieraus ergibt sich zugleich ein hohes Gefährdungspotenzial. Der für den Einsatz von Chatbots durch Unternehmen maßgebliche Rechtsrahmen fokussiert sich aus dem Blickwinkel des Datenschutzrechts bis zum voraussichtlichen

weiterlesen

Ein Leben mit Subsumtionsautomaten?

In der Subsumtion verwirklicht sich die juristische Urteilskraft. Diese zu automatisieren ist Traum und Alptraum vieler Juristen. Im digitalen Zeitalter, in dem autonome Agenten Teil des Alltags werden, wird die Subsumtionsautomatisierung einen wesentlichen Teil der juristischen Tätigkeit einnehmen.

weiterlesen

Verbraucherschutz durch Fluggastrechte-Automaten –startet der Bund die Automatisierung des Rechts?

Der Bundesrat hat im Dezember auf Initiative des Saarlands die Bundesregierung aufgefordert, eine „Automatisierung des Entschädigungsverfahrens“ für verspätete Flüge und Bahnreisen zu prüfen (BR-Drucks. 571/18). Und die CDU ruft nach „automatischen Entschädigungszahlungen“ und „pauschalen Ausgleichszahlungen“(31. Parteitag, 7./8. Dezember 2018, S. 32). Ist das derStart von maschineller Rechtsprechung?

weiterlesen
Top